KartäuserKirche Köln

Die Kartäuserkirche am Tag des offenen Denkmals 2017

Seit 1993 gibt es den bundesweiten Tag des offenen Denkmals. Ziel dieses Tages ist es, die Menschen für die Bedeutung ihres kulturellen Erbes zu sensibilisieren und gleichzeitig das Interesse am Denkmalschutz zu wecken. Auch an der Kartäuserkirche werden am Sonntag, 10. September, kostenlose Führungen angeboten, Startzeiten: 12, 14 und 16 Uhr. Der Tag beginnt mit einem Gottesdienst um 9.45 Uhr.
Die Kartäuserkirche am Tag des offenen Denkmals 2017

"Macht und Pracht" heißt das bundesweite Motto des Tags des offenen Denkmals am 10. September 2017. Ein schönes Motto, gerade für die Kartäuserkirche und ihre prachtvollen Seitenkapellen. Viele wohlhabende Bürger wie die Patrizierfamilien Scherffgin, Lyskirchen und Overstolz bedachten im Laufe der Jahrhunderte das Kloster mit großzügigen Stiftungen. Aus dem bescheidenen Kloster wurde so allmählich eines der reichsten und somit prächtigsten Kölns - gleichzeitig eine Machtdemonstration des Kölner Bürgertums. Dann allerdings kamen die Franzosen, säkularisierten das Kloster und machten es zum Militärlazarett. Als solches wurde es auch noch nach Übergabe der Rheinlande an Preußen genutzt, als das Kloster 1816 in den Besitz der preußischen Militärverwaltung überging. Nach Abzug des Militäres nach dem Ersten Weltkrieg zog das Finanzamt ein.

Weitere Informationen
zurück