KartäuserKirche Köln

Kartäuserfilm: "Sing it loud - Luthers Erben in Tansania"

"Sing it loud - Luthers Erben in Tansania", ein Film über den größten Chorwettbewerb in Tansania, ist bei Anwesenheit von Regisseurin Julia Irene Peters am Samstag, 10. Juni 2017, 19.30 Uhr, im Kreuzgangsaal der Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, zu sehen. Eintritt: 10 Euro.
Kartäuserfilm: "Sing it loud - Luthers Erben in Tansania"

Die erste Idee zu "Sing it Loud - Luthers Erben in Tansania" hatte die Regisseurin Julia Irene Peters bereits bei ihrem Tansania-Besuch 2005. Die Leidenschaft der Chöre und die Musik hatten sie begeistert und nicht mehr losgelassen. Peters will mit ihrem Film Vorurteile abbauen und von einem Afrika erzählen, das in den Köpfen der meisten Menschen nicht präsent ist.

Zur Verwirklichung ihres Projekts brauchte Peters einen langen Atem: Vier Jahre lang, von 2012 bis 2016, suchte sie nach Geldgebern für ihr Filmprojekt über den größten Chorwettbewerb Tansanias, an dem rund 1.500 Chöre teilnehmen. Jedes Jahr singen die Teilnehmer ein selbstkomponiertes Lied und einen europäischen Choral. Dieses Mal fiel die Wahl anlässlich des Reformationsjubiläums auf Martin Luthers "Ein feste Burg ist unser Gott" - der Hauptgewinn für Peters, die so die letzten Geldgeber ins Boot holen konnte. Sie begleitet in ihrem Film den Neema-Landchor, den Cantate-Stadtchor und den Kanaani-Jugendchor auf ihrem Weg zum Wettbewerb und erzählt vom Leben, Glauben und dem musikalischen Schaffen der Chöre. Es geht um Musik, Talent, Glauben und Bestimmung. Und was dem im Wege stehen kann. Alle Chorsänger haben etwas gemeinsam: Sie sind Autodidakten, Christen, Musik ist ihre größte Leidenschaft und alle wollen den Chorwettbewerb gewinnen.

zurück