KartäuserKirche Köln

Geschichte der Kita und des Familienzentrums Kartause

Kartäuserkirche und Umgebung

Auf dem Gelände der Kartäuserkirche wurde am 27. Februar 1951 ein Kindergarten in Trägerschaft der Evangelischen Gemeinde Köln eingeweiht. Die Einrichtung konnte 60 Kinder aufnehmen. 1958 wurde ein weiteres Haus auf dem Gelände erbaut, in dem ein heilpädagogischer Hort für geistig behinderte Kinder geführt wurde.

1968 wurden beide Einrichtungen unter der Trägerschaft der evangelischen Kirche umstrukturiert und zu einer Kindertagesstätte mit vier Gruppen vereinigt. Dort wurden 85 Kinder betreut.

1987 wurde aufgrund der schlechten Bausubstanz beider Häuser und der nicht mehr ausreichenden Größe und Anzahl der Räumlichkeiten ein Neubau beschlossen. Nach zwei Bauabschnitten konnte die jetzige Kindertagesstätte als Einrichtung mit fünf Gruppen am 16.03.1996 offiziell eingeweiht werden. Die Hortgruppe wurde zum Sommer 2007 geschlossen.

Gründung des Familienzentrums Kartause

Die frei gewordenen Räumlichkeiten der Hortgruppe werden nun als Elterncafé und für Veranstaltungen des Familienzentrums genutzt.

2005 beschloss die NRW-Landesregierung den Aufbau so genannter Familienzentren. Auf der Basis vorhandener, geeigneter Kindertagesstätten sollten die vorschulische Bildung und Erziehung der Kinder mit einer niederschwelligen Familienunterstützung in sozialen Fragen im Einzugsbereich der Kindertagesstätten zusammengeführt werden. Dabei fungiert die Einrichtung als Knotenpunkt oder "Lotse" in einem Netzwerk verschiedener Anbieter von Hilfen bei sozialen Fragen und Problemen. Durch die Nähe zu den Menschen im Umfeld kennen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kindertagesstätte die Sozialstruktur und die wichtigsten Bedürfnisse der Menschen im Stadtteil. Entsprechende Fortbildungen bereiten das Personal auf diese neuen Aufgaben vor.

Aus der Tradition und den bewährten Angeboten der Kindertagesstätte Kartause der Evangelischen Gemeinde  Köln entwickelt sich unter diesen Vorgaben das Familienzentrum Kartause. Kernstück und "Grundstein" ist und bleibt die Kindertagesstätte. Darüber hinaus bietet die Einrichtung aber eine ganze Reihe weiterer Möglichkeiten  für Familien. Konkrete Hilfe in allen Lebenslagen und bei Problemen - das ist das Ziel des Familienzentrums Kartause.

Beim Zertifizierungsverfahren im Sommer 2009 hat das Familienzentrum Kartause mit der überdurchschnittlichen Punktzahl 5,3 von 6 möglichen die Anforderungen bestanden.

Alle vier Jahren findet eine Re-Zertifizierung zur Überprüfung der Einhaltung der Gütesiegelkriterien statt. In 2013 wurde dieses Verfahren für unsere Einrichtung, wieder mit sehr gutem Erfolg, durchgeführt und das Gütesiegel für weitere vier Jahre verliehen.