KartäuserKirche Köln

Das Evangelische Familienzentrum Kartause

Die viergruppige Kindertagesstätte Kartause an der Kartäusergasse 7B, 50678 Köln, ist eine von zwei Kindertagesstätten in Trägerschaft der Evangelischen Gemeinde Köln. Sie besteht aus vier Gruppen, in denen alle Altersgruppen gemischt betreut werden.
 
Leiterin des Familienzentrums:
Gisela Stumpf
Stellvertretende Leiterin: Jacqueline Pohl 

Öffnungszeiten:
Montags bis freitags von 7.30 bis 16.30 Uhr (bei Angeboten von 35 oder 45 Betreuungsstunden)
 
Voranmeldungen: donnerstags von 14.30 bis 16 Uhr
Kommen Sie vorbei oder rufen Sie an (Telefon: 0221/31 11 42)! Wir freuen uns auf Sie!

Außengelände

Das Außengelände der KiTa Kartause kommt im Sommer einer Oase in der Kölner Südstadt gleich: Viel Grasfläche, mit den Kindern bearbeitete Blumen- und Pflanzenbeete sowie ein alter Baumbestand ergeben dieses Bild.
Bunt wirkt das Außengelände durch die Spielgeräte: Eine Vogelnestschaukel, ein Dreistufenreck, ein Klettergerüst mit Rutschbahn, eine Tarzanschaukel, ein großer Sandkasten mit grün-blauen Sonnensegeln und ein kleiner Sandkasten bieten den 70 Kindern viele vergnügliche Spielmöglichkeiten.

Konzeption

Um Familien unterstützen und begleiten zu können, holen wir die Kinder dort ab, wo sie mit ihrem individuellen Entwicklungsstand und in ihrer Erfahrungswelt stehen. Parallel beobachten wir die Kinder, um ihre Interessen, Fähigkeiten, Bedürfnisse und Wünsche zu erkennen.
 
Durch Impulssetzungen und mit Begleitung der Erzieherinnen und Erzieher entwickelt sich jedes Kind individuell. Dazu streben wir eine vertrauensvolle Partnerschaft mit den Eltern an. Wir verstehen unsere Arbeit mit den Kindern und Familien als Bildungs- und Erziehungsarbeit gleichermaßen und erfüllen damit die Vorgaben des Kinder-Bildungsgesetzes. 

Konzeptionelle Schwerpunkte

Qualitätsmanagement: In einem zweijährigen Prozess wurde ein Qualitätsmanagement mit verbindlichen Kriterien für alle evangelischen Kindertagesstätten in Köln entwickelt. Diese Kriterien sind auch bei uns integriert worden, um die Qualität unserer Arbeit sicherzustellen und kontinuierlich zu verbessern.
Situationsbezogener Ansatz: Orientierung an den Kindern und ihren Themen.
Sprachförderung: Alltagsinegrierte Sprachbildung durch Dokumentation der Basik-Bögen von Renate Zimmer.
Präventionsprogramm: Die Kita arbeitet nach dem Papilio-Programm, ein verbreitetes Präventionsprogramm für Kitas und Grundschulen, das Verhaltensprobleme vermindert bzw. verhindert und grundlegende sozial-emotionale Kompetenzen fördert.
Jahreskreis, auch angelehnt ans Kirchenjahr: Advent, Palmsonntag, Gemeindefest, Erntedank. Dazu kommen thematische Schwerpunkte wie Brandschutz (im Advent), Mobilitätserziehung (Mai) oder Gewaltprävention und Feste.
Gruppenübergreifende Angebote mit wechselnden Schwerpunkten.
Miteinander der Generationen: Regelmäßige Besuche und Auftritte beim Clara-Elisen-Stift und innerhalb der Gemeinde, zum Beispiel Geburtstagssingen, sowie Sommerfestauftritte im Clara-Elisen-Stift und Aufführungen bei der Seniorenweihnachtsfeier in der Gemeinde.
Bewegung: Regelmäßige Bewegungstage der vier Gruppen. Das Außengelände bietet zudem durch unterschiedliche Untergründe, das Klettergerüst und die Seillandschaft viele Möglichkeiten der Bewegung.
Hausbesuche: Eltern laden Gruppen zu sich nach Hause ein, die Kinder stellen ihr Zuhause vor.
Regelmäßige Spieltreffen: Kinder mit ihren Eltern oder Kinder mit ihren Großeltern treffen sich regelmäßig zum Spielen.
Gottesdienste in der Kindertagesstätte: Begrüßungsgottesdienst für die neuen Kindertagesstättenkinder zu Beginn des Kindergartenjahres. Verabschiedungsgottesdienst für die Schulkinder zum Ende, Karnevalsgottesdienst.
Regelmäßige Bildungsdokumentationen und Elterngespräche

Religiöse Erziehung

Die evangelische Kindertagesstätte möchte den Erziehungsauftrag aus christlicher Verantwortung heraus erfüllen helfen. Sie stellt sich den Wert- und Sinnfragen des Kindes, nimmt seine religiösen Vorerfahrungen auf und bietet ihm Hilfen zu deren Bewältigung und Entwicklung an. Die evangelische Kindertagesstätte ist Gemeindearbeit und dient dem Aufbau der Gemeinde. Hier liegt die Chance, mit Kindern und Eltern ein Erfahrungsfeld zu gestalten, in dem Werte und Normen am Evangelium ausgerichtet sind.
 
Die evangelische Kindertagesstätte möchte Weg und Hilfe zum Leben in der christlichen Gemeinschaft sein, als diakonischer Auftrag – mit einem Angebot, das allen offen steht. In der Praxis findet dieses auf unterschiedlichen Ebenen statt:
- durch Angebote von Kinder- und Familiengottesdiensten. Die Kindergottesdienste werden von Pfarrerin Quaas mit den Kindern vorbereitet.
- durch das Erzählen biblischer Geschichten
- im Alltag mit Liedern und Geschichten durch die Erzieherinnen und Erzieher selbst als Personen im Umgang mit Kindern, Kolleginnen und anderen Mitmenschen.

Team

Der Personalschlüssel entspricht in Anzahl und Qualifikation den Vorgaben des Kinder-Bildungsgesetzes (KiBiz).
Unsere Köchin kocht täglich regional, saisonal und verwendet hierbei Bio-Produkte.